KARIN B. (16)

von Paul Steinmann. Uraufführung.

Ende der 60er-Jahre: In einem Ferienlagerhaus erfahren die jugendlichen Leiterinnen, dass eines der Mädchen nicht in seinem Bett liegt. Karin B. (16) ist verschwunden.

Das Stück, bei dem auch eine Dorfbeiz und eine Beat-Band eine wichtige Rolle spielen, dreht sich um Verantwortung und Leidenschaft, um Pläne und Ängste – und um den Zusammenhalt, der schwierige Situationen meistern lässt. Mit viel Witz und Live-Musik erzählen 22 Jugendliche eine knallbunte Geschichte.

Spieldaten    Flyer    Tickets         Vorschau in der Wiler Zeitung 03.04.18

 

Spiel – Doroteja Antunovic, Linda Barberi, Ilona Benz, Désirée Draxl, Eva Frehner, Pauline Gähwiler, Elia Grillo, Carla Gutmann, Ella Hagmann, Simon Hagmann, Andrina Haldner, Valentin Hüppi, Hannah Kohlmeyer, Luca Leonetti , Mattia Leonetti, Leslie McLaren, Valeria Restuccio, Marc Rüdisüli, Amelie Rüegsegger, Vera Schläpfer, Tabea Steinlin, Leoni Tobia

InszenierungClaudia Rüegsegger, Barbara Schüpbach

Bühne/Licht – Michael Oggenfuss

Kostüme/Maske – Jacqueline Kobler

Technik – Lucas Truniger

Bandcoach – Jonathan Gubler

Plakat – Elhan Abduli, Laura Mudri

Fotos – Hans Schneckenburger